ÖSTERREICH
MEXICO EDITION

Die handgepflückten Kaffeebohnen für die Emmi CAFFÈ LATTE MEXICO EDITION stammen alle von einem Betrieb, der Finca «La Puebla» im mexikanischen Hochland. Die Finca ist eingebettet in sanfte Hügel und liegt rund 600 Meter über Meer. Das Santa Rita Plateau ist für den Anbau der Arabica-Kaffeepflanzen (Coffea arabica) ideal geeignet.

Für die Finca «La Puebla» arbeiten üblicherweise rund 250 Festangestellte. Während der sehr arbeitsintensiven Haupterntezeit im Dezember und Januar kommen 2'000 zusätzliche Helferinnen und Helfer dazu. Sie pflücken auf einer Fläche, die 2'500 Fussballfeldern entspricht, die wertvollen Kaffeekirschen von Hand. Dabei wird der richtige Reifegrad jeder einzelnen Kaffeekirsche geprüft. Nur die vollreifen Früchte sind gut genug.

Nach der Ernte werden die Kaffeekirschen an der Sonne getrocknet. Man kann es hören, wenn sie trocken genug sind. Die Samen, also die Kaffeebohnen, müssen beim Schütteln der getrockneten Frucht in der Hülse rappeln. Im nächsten Verarbeitungsschritt, dem Entfleischen, werden Schale, Fruchtfleisch, Schleimschicht und die Pergamenthaut entfernt. Das erledigen auf der Finca «La Puebla» Maschinen, die die getrocknete Schale aufbrechen und von den Bohnen trennen.

Nach dem Entfleischen folgt eine intensive maschinelle und visuelle Qualitätskontrolle. Danach wird der Rohkaffee auf der Finca «La Puebla» in Jutesäcke abgefüllt. 69 Kilogramm wiegen die vollen Säcke, die mit Lastwagen rund 400 Kilometer transportiert werden zum Hafen von Veracruz. Von dort wird der Kaffee in die ganze Welt verschifft.